Naturerlebnisse am See

Direkt vor der Tür der Ferienwohnung kann man die tollsten Naturerlebnisse haben. Für manche Naturerlebnisse muss man nicht einmal vor die Tür gehen.

Zu den folgenden Bildern muss ich kurz erklären, dass ich kein Naturfotograf bin. Die Aufnahmen sind ganz spontan aus dem Moment entstanden. Deswegen sind sie alles andere als perfekt.

Ferien am Tressower See

Kranichzüge sind ein Naturschauspiel, was sich einmal im Frühling und einmal im Herbst vollzieht. Zunächst sind die Kraniche zu hören. Man schaut an den Himmel und sieht erstmal nichts. Man hört Kranichschreie. Manchmal ziehen die Vögel in großer Höhe durch. Manchmal sieht man sie auch auf Feldern. Jeweils von Februar bis April und von September bis Oktober ziehen die Kraniche übers Haus.

Das Nutria ist ein lustiges Tier. Es ist recht zutraulich und zu Lande und zu Wasser unterwegs. Eines dieser Tiere hatte sich den Tressower See als Lebensgebiet ausgesucht und man konnte es hin und wieder beobachten.

Ferien am Tressower See
Ferien am Tressower See

Der Grünspecht ist eigentlich kein seltener Vogel. Dennoch ... wenn man ihn dann wirklich mal sieht und erlebt, wie er mit seinem langen Schnabel in der Erde bohrt und nach essbarem Gewürm sucht, ist das schon ganz drollig. Es gibt hier Buntspechte, Zaunkönige, Blau- und Kohlmeisen, Grünfinken, Gimpel und Rotkehlchen und noch viele mehr, die ich gar nicht kenne oder benennen kann.

Wilde Tiere begegnen einem hier fast bei jedem Spaziergang. Reh, Fuchs, Hase, teilweise kommen die Tiere bis ans Haus.

Feldhase

Nachtigall oder Sprosser

Dies war für mich ein ganz besonderes Erlebnis. Zum erstenmal habe ich bewusst eine Nachtigall oder einen Sprosser gehört. Leider bin ich kein Vogelkundler und weiß nun nicht genau, ob es sich bei der Audioaufnahme um eine Nachtigall oder einen Sprosser handelt. Nach meinen Recherchen kommen beide Vogelarten hier vor. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen und den Vogel anhand der Aufnahme bestimmen.

Ein Hinweis noch zu dieser Audioaufnahme, die in einer Nacht, Ende Mai 2021 entstand. Sie ist mit einem normalen Händi aufgenommen. Also nicht mit einem Mikrofon mit Richtcharakteristik. Anschließend habe ich den Pegel normalisiert. Dadurch sind auch die Hintergrundgeräusche deutlich verstärkt worden. Es ist also jetzt schwer, sich das in echt vorzustellen. Es war aber eine ansonsten sehr stille und dunkle Nacht und nur ein einziger Vogel zu hören. Die Originalaufnahme dauert mehr als vier Stunden und geht bis in die frühen Morgenstunden. Es melden sich dann immer mehr und mehr andere Vogelstimmen, die sich mit der Nachtigall oder dem Sprosser mischen.